Chronik

Die Gründungsjahre: Begeisterung & Engagement

Als Abteilung Floorball der TSG GutsMuths Quedlinburg 1860 e. V. im Jahr 1999 von Sportlehrerin Heike Patzelt gegründet, fanden sich schnell einige Schüler des damaligen Süderstadt-Gymnasiums (heute GutsMuths Gymnasium) sowie der Sekundarschule Ernst-Bansi zusammen, die dem Lochball mit grosser Begeisterung hinterher jagten. Es folgten die ersten Teilnahmen am Spielbetrieb im Jugendbereich. Gestärkt durch die vorbildliche Abteilungs- und Vereinsführung konnten sich die jungen Wilden voll auf das Spielen konzentrieren und der ein oder andere nutzte diese Freiheit, um sich ausprobieren, was es heisst, Verantwortung zu übernehmen: sei es als Spielertrainer, Übungsleiter für Jüngere oder Schreiberling für die lokale Sportredaktion der Mitteldeutschen Zeitung. In der Saison 2002/03 leistete David Berger seinen Zivildienst für die TSG GutsMuths ab. Es folgten ihm Aiko Wiederhold (03/04), sowie Johannes Wurlitzer (06/07), wovon unser Sport in der Region nachhaltig profitieren konnte, da so ein Angebot auch in den Grundschulen etabliert und einfach mehr Ressourcen zur Verfügung standen, proaktiv das lokale Netzwerk von Unterstützern und Sponsoren erweitert werden konnte.

Frühe Erfolge auf & neben dem Feld

Der Begeisterung für den Floorballsport und dem damit verbundenen Trainingsfleiß folgten einige nennenswerte Erfolge. Seien es einzelne Spieler, die den Sprung in die U16 Landesauswahl Sachsen-Anhalts oder die U19 Nationalmannschaft schafften, oder der bislang größte sportliche Erfolg, den unsere Abteilung jemals erreicht hat: den Gewinn der deutschen U19 Juniorenmeisterschaft in der Saison 2003/04: Während das 1. Saisonspiel gegen Harzgerode noch in einem Unentschieden endete, steigerte sich das Juniorenteam von Sieg zu Sieg. Auch die seit Jahren ungeschlagenen Dauermeister von UHC Weißenfels konnten bezwungen werden. Es reifte eine starkes Juniorenteam zusammen, welches nicht nur durch 2 junge Damen, sondern auch durch den finnischen Austauschschüler Niku Hooli verstärkt. Wer jetzt annehmen mag, dass Niku als Finne den entscheidenden Unterschied ausmachte oder einen unfairen Wettbewerbsvorteil darstellte, der wurde (so wie wir alle auch) eines Besseren belehrt. Vielmehr war er ein menschlicher Zugewinn für das Team, welches ihn früh ins Herz gerschlossen hatte. So zeigte das Juniorenteam in der Saison 2003/04 was möglich ist, wenn mit Herzblut und Engagement agiert wird: auf und neben dem Feld.   20 Kilometer entfernt in Harzgerode gründeten Franz Beck und Rayk Fröhlich im Jahr 2000 die Floorballabteilung bei Concordia Harzgerode. Bevor es offiziell in den Spielbetrieb ging, trainierten die Kinder zuvor für ein Jahr in der Floorball-AG der Sekundarschule Harzgerode. Auch dort befindet sich der Ursprung des Maskottchens. Einst lebte ein Fuchs unter der Sekundarschule und etablierte sich somit als Begleiter der Harzgeröder Floorballer. Diesen kann man auch heute noch als Ausstellungsstück in der Sekundarschule bewundern. In der Saison 2002/03 betraten die Füchse zum ersten Mal das Großfeld, bis schließlich 2006 der Aufstieg in die zweite Bundesliga gelang. Nach einem Jahr endete das Projekt zweite Liga und gleichzeitig auch der Großfeldspielbetrieb. Glücklicherweise forcierte man in dieser Zeit die Jugendarbeit und legte somit einen wichtigen Grundstein für die Zukunft der Harzgeröder Jungfüchse. Gekrönt wurde die ambitionierte Jugendarbeit schließlich mit den ersten beiden deutschen Meisterschaften der U13 und U15 in der Saison 2010/11. Zwei Jahre später erfolgte die dritte und bisher letzte deutsche Meisterschaft der U15. Nachdem das Amt des Abteilungsleiters von Sven Einecke an Dominik Albrecht übergeben wurde, suchte man fortan nach einer Lösung, um nach 10 Jahren endlich wieder aufs Großfeld zurück zu kehren. Gemeinsam mit den Luchsen aus Großörner konnte dieser Weg für zwei Saisons realisiert werden. Diese Spielgemeinschaft legte schließlich den Grundstein der TSG Füchse.

Schulterschluss: Quedlinburger Scapegoats + Harzgeröder Füchsen = TSG Füchse Quedlinburg

Floorballspieler in Harzgerode und Quedlinburg hat schon immer etwas Besonderes verbunden. Standen sich beide Teams in den Anfangsjahren oft als gefürchteter Lokalrivale im Derby gegenüber, zeichnete sich über viele Jahre ab, dass es sowohl auf der einen als auch auf der anderen Seite immer wieder Engpässe an Spielern & Helfern gibt. Mit der Zeit reifte unter Berücksichtigung der strukturellen und organisatorischen Gegebenheiten der Wunsch heran, enger zusammen zu arbeiten und langfristig die Gesamtregion Quedlinburg/Harzgerode in Sachen Floorball zu fördern. Die etablierte SG Harzgerode/Großörner um Trainer Dominik Albrecht schaffte in der Saison 2017/18 den Aufstieg von der Verbands- in die Regionalliga, was sowohl Ansporn als auch die entscheidende Motivation gab, den Schritt zu wagen, sich komplett den Scapegoats aus Quedlinburg anzuschliessen: organisatorisch der Abteilung Floorball TSG GutsMuths Quedlinburg 1860 e.V. zugehörig, treten seit der Spielsaison 2018/19 alle Teams unter dem gemeinsamen Namen ‘TSG Füchse Quedlinburg’ auf.

Ausblick

Zukünftig soll der Zusammenschluss zu den TSG Füchsen auch seine Früchte tragen. Den ersten Erfolg verzeichnete man bereits gleich nach dem Zusammenschluss, indem erstmalig, in der Geschichte der beiden Abteilungen, zwei Herrenmannschaften in den Spielbetrieb starteten. In Zukunft werden nicht nur organisatorisch die Kräfte gebündelt, sondern auch ein Sportkonzept umgesetzt, dass keinen Standortverlust mit sich zieht. An beiden Standorten wird zukünftig die Arbeit in Grundschulen und Kindergärten fortgesetzt und verstärkt. Resultierend daraus, soll es möglich sein bis zur Verschmelzung in der U17 am jeweiligen Standort zu trainieren und zu spielen. Durch regelmäßige Trainingslager soll auch das Großfeldspiel im frühen Alter verstärkt werden. Mit Hilfe dieses Konzepts kann sich fortan ein Leistungskader im Erwachsenenbereich entwickeln, der den Schritt zur zweiten Bundesliga greifbar macht. Somit soll eine standortübergreifende Einheit geschaffen werden, die langfristig Bestand hat und mit großen Städten mithalten kann.

Förderverein Floorball Füchse

Während das organisatorische Sportgeschäft in Quedlinburg zusammenfließt, entwickelt sich der Förderverein in Harzgerode zum zweiten, kleineren Standbein der Floorballgemeinde. Im Frühjahr 2019 entwickelte man gemeinsam mit der Stadt Harzgerode eine Lösung, um die Turnhalle in Königerode langfristig zu erhalten. Daraus entstand die Idee zum ersten Floorball Trainingszentrum in Deutschland, dem ‘MSG Floorball Trainingszentrum‘. MSG Geschäftsführer Andreas Gebhardt war von dieser Idee begeistert, da nicht nur die Floorballer, sondern auch die bestehenden, einheimischen Vereine davon profitieren. Neben unbegrenztem Zugang für aktive Floorballer soll auch aus eigener Kraft ein Videoanalyseraum sowie ein Fitness- und Physiobereich geschaffen werden. Die Sanierung des öffentlichen Waschraums und der Kabinen wird ebenfalls Bestandteil der Renovierungsmaßnahmen des Fördervereins sein.

20 Jahre Jubiläumsfeier im Juni 2019

Am 15. Juni kamen rund 50 Aktive, Ehemalige, Offizielle und treue Unterstützer in der Bodelandhalle Quedlinburg zusammen, um in einem gelungenen Familientag das 20-jährige Abteilungsbestehen sowie den erfolgreichen Schulterschluss zwischen Quedlinburg und Harzgerode zu feiern: In diesem Sinne auf die nächsten 20 Jahre, denn: Alte Floorball- bzw. Heimatliebe rostet nicht!